Der Kastenanhänger – Alle Infos zur beliebtesten Anhängerart

Es gibt beinahe so viele Anhängertypen wie Transportzwecke: vom Bootstrailer über den klassischen PKW-Anhänger bis hin zum Motorradanhänger. Sie unterscheiden sich neben der Bauart durch spezifische Features wie Achsanzahl oder Gesamtmasse sowie praktische Details für sicheres Be- und Entladen. Wesentlich einfacher ist die Kategorisierung der Anhänger nach Aufbauart: Bei umschlossener Ladefläche handelt es sich um einen Kastenanhänger. Dieses praktische Format macht den Kastenanhänger zum beliebten Allrounder.

Was ist ein Kastenanhänger?

Als Kastenanhänger werden jene Trailer bezeichnet, die eine auf allen vier Seiten umschlossene Ladefläche besitzen. Den Kasten bilden dabei die Bordwände. Sie begrenzen die Ladefläche und ermöglichen eine formschlüssige Sicherung. Die Höhe der Bordwand ist variabel. In der Regel haben Grundbordwände eine Höhe von 300 bis 400 Millimeter. Diese können durch Aufsatzbordwände oder auch Planengestelle erhöht werden.

Keine vier Wände haben hingegen Fahrzeugtransporter, Plateauanhänger oder Multifunktionstransporter. Sie zählen somit nicht zu den Kastenanhängern.

Diese Bauarten gibt es

Kastenanhänger gibt es in unterschiedlichen Bauarten. Klassisch wird unterschieden zwischen Tieflader (Reifen neben dem Ladekasten) und Hochlader (Reifen unter der Ladefläche). Aber auch Rückwärts- und 3-Seiten-Kipper besitzen meist einen Ladekasten. Damit zählen sie als Sonderform im Grunde ebenfalls zu den Kastenanhängern.  

Was Sie alles mit einem Kastenanhänger transportieren können

Kastenanhänger sind die verbreitetste Anhängerart. Das liegt mitunter daran, dass sie durch die formschlüssige Ladungssicherung für viele Transportzwecke genutzt werden können. Die Einsatzbereiche reichen daher von gewerblicher Nutzung bis hin zum privaten Gebrauch, vom Transport von Stück- oder Schüttgut, bis hin zu ein- oder mehrspurigen Fahrzeugen.

Folgende Güter können mit einem Kastenanhänger transportiert werden

• Stückgut
• Schüttgut
• Grünschnitt
• Paletten
• Möbel
• Fahrräder
• Motorräder 
• Rasentraktoren oder anderen Kleinmaschinen
• Und vieles mehr

Die Vorteile eines Kastenanhängers

Kastenanhänger haben den großen Vorteil, dass ihre Bordwände eine sichere – weil formschlüssige – Ladungssicherung ermöglichen. Nur so ist ein sicherer Transport von größeren Gegenständen oder vielen kleinen Einzelteilen möglich. Einen zusätzlichen Schutz können Flachplanen (Link Zubehör) gewährleisten. Sie schützen das mitgeführte Ladegut gegen Wind und Wetter. Wird ein größeres Ladevolumen benötigt, kann der Kastenanhänger durch Bordwanderhöhungen oder Hochplanengestellen einfach vergrößert werden. Welche Bordwanderhöhung für welchen Einsatzzweck am besten geeignet ist, lesen Sie in unserem Blogartikel zu Bordwanderhöhungen.

Wieviel kostet ein Kastenanhänger?

Zwischen 600 und 10.000 Euro. Die Kosten sind abhängig von der Größe, dem zulässigen Gesamtgewicht und den verwendeten Materialien. Kommen zusätzliche Funktionen wie Kippen oder weiteres Zubehör hinzu, erhöht sich der Preis entsprechend.

Weitere Unterscheidungen:

Gebremst und ungebremst

Kastenanhänger gibt es in gebremster und ungebremster Ausführung. Ein gebremster Anhänger hat eine eigene Bremseinrichtung, beim ungebremsten Kastenanhänger übernimmt das Zugfahrzeug die gesamte Bremsleistung.

Gebremste Anhänger sind zwar etwas teurer, bieten aber deutliche Vorteile:

• verkürzter Bremsweg
• weniger Ausbrechen bei einer Vollbremsung
• die Bremsen des Zugfahrzeuges werden geschont

Ab einer Gesamtmasse von 750 kg muss jeder Kastenanhänger mit einer Bremseinrichtung versehen werden. Abhängig vom Einsatzzweck, können auch ungebremste Anhänger eine gute Alternative darstellen. Die Entscheidung fällt leichter, wenn:  

• Sie sich über den künftigen Einsatzbereich des Kastenanhängers im Vorfeld bewusst sind,
• bereits abschätzen können, mit welchem Ladegut (Größe, Gewicht) Sie rechnen und
• wissen, was Sie mit Ihrem Zugfahrzeug ungebremst ziehen dürfen.

Finden Sie Ihre optimale Kastenanhänger-Variante.
Ihr Pongratz Händler berät Sie gerne! >>

Einachser, Tandem und Tridem

Eine weitere Unterscheidung zwischen Kastenanhängern kann in Hinblick auf dessen Achsen getroffen werden. Einachsige Anhänger sind meist leichter und kompakter als zwei- oder dreiachsige und günstiger in der Anschaffung. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie sich relativ einfach rangieren lassen. Kastenanhänger mit zwei Achsen (Tandem) oder drei Achsen (Tridem) sind hingegen stärker belastbar. Weitere Vorteile von mehrachsigen Anhängern:

• deutlich erhöhte Nutzlast
• größere Baulängen möglich (bis zu 6m in Serie, bis zu 12m im Sonderbau)
• ruhigerer Nachlauf
• weniger Schlingern
• höherer Fahrkomfort auf unebenen und schlechten Straßen
• geringere Verwindung entlang der Längsachse
• weniger anfällig auf falsch positionierte Ladung
• erhöhte Sicherheit bei Reifenpannen

TypGesamtmasseLänge
Einachserab 500kg - 1.500 kgbis 3 m
Tandemab 2.000 kg - 3.500 kgbis 6 (12) m
Tridemab 3.000 kg - 3.500 kg

Ab Herbst 2021 gibt es den Pongratz Hochlader der Serie PHL in der Tridem-Variante!

Pongratz Kastenanhänger

Für jeden Einsatzbereich steht das richtige Modell bereit. Mit der Wahl einer passenden Brems- und Achsvariante sowie dem optimalen Bordwand-Material (Alu, Stahl) sind Sie Ihrer persönlichen Anhängervariante schon einen großen Schritt näher.  

Lassen Sie sich bei Ihrem Pongratz Händler persönlich beraten, welcher Anhänger der richtige für Sie ist oder treten Sie direkt mit uns in Kontakt.

Mehr über Kastenanhänger von Pongratz erfahren

Empfohlene Beiträge